Seite lädt...

Ich packe mei­nen Koffer und neh­me mit .….

Jan 10, 2018

“Ich packe mei­nen Koffer und neh­me mit.…” Keine Sorge – ich star­te kei­nen Spiele-Blog!! Aber ich habe mir zu Beginn die­ses Jahres eine Übung für Dich ausgedacht.

Im Herbst habe ich viel von Zielen gespro­chen. Von Träumen, Wünschen und Visionen für die Zukunft (> hier kannst Du dazu ein Video von mei­ner Book Release Party anse­hen!).

In mei­nem ers­ten Blogpost 2018 ist die Versuchung ent­spre­chend groß, direkt wei­ter nach vor­ne zu bli­cken: Was bringt 2018? Was ver­än­dert sich? Welche Ziele will ich erreichen?

Und wenn ich ehr­lich bin, kann ich es kaum erwar­ten, Euch von mei­nen Zielen und Veränderungen für 2018 zu berich­ten!! Das muss aber noch ein biss­chen warten…

Denn obwohl oder gera­de weil ich genau­so ger­ne wie Du nach vor­ne schaue, in die Zukunft pla­ne und von span­nen­den Dingen mor­gen und über­mor­gen träu­me, möch­te ich mich und Dich heu­te an die­sem 11. Januar ger­ne abbrem­sen. Bewusst brem­sen, um zu schau­en, was schon da ist. Nicht nach vor­ne gucken, son­dern das Hier und Jetzt wahrnehmen.

Atme am bes­ten drei Mal ein und aus und blei­be ruhig (wenn’s geht…).

Fühlst Du einen Widerstand? Eigentlich willst Du jetzt näm­lich lie­ber das gan­ze Jahr pla­nen und Dich mit vie­len neu­en Zielen ein­de­cken! Wer will denn aus­ge­rech­net jetzt bit­te schön drei Mal durch­at­men und gebremst werden???

Das Jahr ist erst 11 Tage alt, und ich per­sön­lich mer­ke, wie die Hummeln in mei­nem Allerwertesten mich nach vor­ne trei­ben. Und das ist auch gut!!

Ich lie­be die­se Vorwärtsenergie.

Aber gera­de für mei­ne lei­den­schaft­li­chen Vorwärts-Ziele und die anste­hen­den Veränderungen brau­che ich einen Gegenpol. Und die­sen bekom­me ich nur im Hier und Jetzt mit dem Fokus auf dem, was ich schon habe.

Ich möch­te also, dass Du Dir jetzt einen Zettel nimmst, auf den Du drei bis fünf Menschen, Dinge, Rituale oder Erkenntnisse schreibst, die Du jetzt schon hast. Die schon da sind. Die Dein Leben jetzt berei­chern. Die Du nicht errei­chen, ver­än­dern oder umset­zen willst oder “musst”.

Ein paar Fragen zur Anregung.…

Wer oder was aus dem letz­ten Jahr ist ganz nah bei Dir und darf dort bleiben? 

Wer oder was gibt Dir Kraft?

Auf wel­che Deiner Stärken und Talente kannst Du Dich immer verlassen?

Welche Glücksmomente aus 2017 blei­ben Dir für immer in Erinnerung?

Welche Erkenntnisse haben Dich wach­sen lassen? 

Womit packst Du also Deinen Koffer, der Dich in die­sem neu­en Jahr beglei­ten wird, ohne dass Du noch etwas dafür tun musst?

Schreibe drei bis fünf Dinge auf Deinen Zettel und hän­ge ihn am bes­ten irgend­wo hin, wo Du ihn oft siehst. Vielleicht neben den Zettel mit Deinen Zielen und Visionen für 2018 😉

Denn eins ist klar: Das tolls­te Ziel nützt uns nichts, wenn wir im Koffer nicht die Dinge haben, die uns auf unse­rem Weg glück­lich machen. Also guck ihn Dir gut an Deinen Koffer! Freu Dich dran. Und dann zieh los und sam­me­le die nächs­ten Inhalte.…


Vielleicht suchst Du gera­de nach neu­en Wegen oder sehnst Dich nach Impulsen und Unterstützung für Deine nächs­ten Schritte? Dann mel­de Dich ger­ne per Email bei mir für ein 1:1 Coaching! Hier fin­dest Du eine Übersicht mei­ner Angebote…

[mc4wp_form id=“757”]

Welcher Enneagramm-Typ bist Du?
Finde es hier heraus!!

Trage dich einfach unten mit Namen und E-Mail-Adresse ein, und abonniere gleichzeitig meinen Newsletter.

Ich gehe sehr behutsam mit Ihren Daten um. Lesen Sie gerne mehr im Datenschutztext

Newsletter