Seite lädt...

Motiv­ori­en­tiert Zie­le errei­chen mit dem Reiss Profile

Mrz 10, 2015

Heu­te freue ich mich sehr über einen Gast­ar­ti­kel von Mar­kus Brand, Diplom-Psy­cho­lo­ge, Manage­ment­trai­ner, Coach, Autor und Spea­ker. Gemein­sam mit Frau­ke Ion lei­tet er das “Insti­tut für Per­sön­lich­keit” in Köln und bil­det dort seit Jah­ren Trai­ner und Coa­ches zum Reiss Pro­fi­le Mas­ter aus. Er beschreibt hier, wie wir mit­hil­fe des Reiss Pro­files motiv­ori­en­tiert unse­re Zie­le errei­chen kön­nen und gibt unten einen Link zu einem Selbst­ein­schät­zungs­bo­gen...

Von Mar­kus Brand

Sie möch­ten in Beruf oder Pri­vat­le­ben end­lich ver­wirk­li­chen, was Sie sich schon viel zu lan­ge vor­ge­nom­men haben? Einen bestimm­ten Kun­den akqui­rie­ren, Ihre Buch­hal­tung auf Vor­der­mann brin­gen oder sich end­lich mal ein Hob­by zule­gen. Doch Ihnen fehlt die nöti­ge Moti­va­ti­on? Dann passt Ihre intrinsi­sche Moti­va­ti­on womög­lich nicht mit Ihren expli­zi­ten Zie­len zusam­men. Ich mache die­ses Fach­chi­ne­sisch mal ein biss­chen ver­ständ­li­cher und greifbarer:

Das Ver­hal­ten eines Men­schen kann das Ergeb­nis von expli­zi­ten (ratio­nal und bewusst gesetz­ten) Zie­len oder impli­zi­ten (emo­tio­na­len und unbe­wuss­ten) Moti­ven sein. Wenn die expli­zi­ten Zie­le und impli­zi­ten Moti­ve eines Men­schen über­ein­stim­men, ent­steht nach dem Schnitt­men­gen­mo­dell von Hugo Kehr intrinsi­sche Moti­va­ti­on: eine Auf­ga­be wird erle­digt, weil die Tätig­keit Spaß macht und mit ihr gleich­zei­tig ein ver­folg­tes Ziel erreicht wird. Die Tätig­keit ist also nicht mehr nur Mit­tel zum Zweck, son­dern gleich­zei­tig auch der End­zweck. Das bedeu­tet: Die inne­ren eher unbe­wuss­ten Moti­ve sind in Har­mo­nie mit den eher bewuss­ten Zie­len, die wir errei­chen wol­len. Hier kön­nen Sie mit dem gerings­ten Auf­wand das bes­te Ergeb­nis erzie­len. Wenn unse­re Zie­le aber nicht mit unse­ren intrinsi­schen Antrei­bern bzw. Moti­ven über­ein­stim­men, ist viel (Willens-)Kraft not­wen­dig, um ent­ge­gen der feh­len­den inne­ren Moti­va­ti­on zu han­deln. Für das Errei­chen Ihrer gesteck­ten Zie­le bedeu­tet das, sich eine indi­vi­du­el­le Hand­lungs­ba­sis zu schaf­fen, die Ihre indi­vi­du­el­len Moti­ve berück­sich­tigt. Wie aber las­sen sich die kon­kre­ten Moti­ve eines Men­schen erfas­sen, um dar­auf in einem zwei­ten Schritt pass­ge­naue Moti­va­tions- und Hand­lungs­maß­nah­men abzu­stim­men? Die Moti­va­ti­ons­theo­rie von Ste­ven Reiss, Pro­fes­sor für Psy­cho­lo­gie und Psych­ia­trie an der Ohio Sta­te Uni­ver­si­ty, bie­tet dazu den pas­sen­den Ansatz.

Das Reiss Pro­fi­le als Lebensnavigator

In eini­gen gro­ßen inter­na­tio­na­len Stu­di­en fand Ste­ven Reiss her­aus, dass es ins­ge­samt 16 ver­schie­de­ne Lebens­mo­ti­ve gibt, die einen Men­schen antrei­ben kön­nen: Macht, Unab­hän­gig­keit, Neu­gier, Aner­ken­nung, Ord­nung, Sammeln/Sparen, Ehre, Idea­lis­mus, Bezie­hun­gen, Fami­lie, Sta­tus, Rache/Kampf, Essen, Eros, kör­per­li­che Akti­vi­tät und emo­tio­na­le Ruhe. Die­se Lebens­mo­ti­ve sind tief in der Per­sön­lich­keit ver­wur­zelt, bestim­men unse­re Glau­bens­sät­ze und Ein­stel­lun­gen und haben damit wie­der­um Ein­fluss dar­auf, wie wir die Welt sehen und uns ver­hal­ten. Um die Aus­prä­gun­gen der 16 Lebens­mo­ti­ve eines Men­schen sicht­bar zu machen, ent­wi­ckel­te Ste­ven Reiss einen wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­bo­gen: das Reiss Pro­fi­le. Es ana­ly­siert die per­sön­li­che Antriebs- und Moti­va­ti­ons­struk­tur eines Men­schen und bil­det sie anhand eines Bal­ken­dia­gramms ab. Die ein­zel­nen Bal­ken zei­gen die Aus­prä­gun­gen der Lebens­mo­ti­ve von sehr nied­rig (roter Bal­ken, stark nach links aus­ge­prägt), neu­tral (gel­ber Bal­ken, nur wenig nach links oder rechts aus­ge­prägt) oder hoch (grü­ner Bal­ken, stark nach rechts ausgeprägt).

Eine Lebens­mo­tiv-Ana­ly­se auf Basis des Reiss Pro­fi­le kann dazu bei­tra­gen, sich sei­ner inne­ren Moti­ve bewuss­ter zu wer­den und jene Antrei­ber zu nut­zen, die für die „Ziel-Mis­si­on“ beson­ders wert­voll sind. Denn nur wer weiß, was er für sei­ne per­sön­li­che Zufrie­den­heit braucht, kann auch die ent­spre­chen­den Maß­nah­men ergrei­fen, um sein Ziel motiv­ori­en­tiert anzugehen.

Lebens­mo­ti­ve im All­tag entschlüsseln

Inner­halb der indi­vi­du­el­len Motiv­struk­tur gibt es Motiv­kon­stel­la­tio­nen, die dazu bei­tra­gen, gesteck­te Zie­le schnell und ohne gro­ßen Ener­gie­auf­wand zu errei­chen. Es gibt aber auch Kon­stel­la­tio­nen, die die Ziel­er­rei­chung erschwe­ren oder sogar blo­ckie­ren. Ein gutes Bei­spiel für solch eine Ziel­dis­har­mo­nie ist ein stark aus­ge­präg­tes Rache/­Kampf-Motiv, das auf ein stark aus­ge­präg­tes Aner­ken­nungs­mo­tiv und ein stark aus­ge­präg­tes Motiv nach emo­tio­na­ler Ruhe trifft. Eine Per­son mit einer der­ar­ti­gen Motiv­struk­tur ver­gleicht sich häu­fig mit ande­ren und hat den Wunsch, die­sen Ver­gleich zu gewin­nen. Auf der ande­ren Sei­te steht der gro­ße Wunsch nach Aner­ken­nung. Jemand mit einem stark aus­ge­präg­ten Aner­ken­nungs­be­dürf­nis ist auf exter­ne Bestä­ti­gung für sein Selbst­bild ange­wie­sen. Wer siegt, bekommt aber nicht nur Lob, son­dern ist oft­mals auch Neid aus­ge­setzt. Kommt zudem eine hohe Stress­sen­si­bi­li­tät hin­zu, ent­steht schon durch den Wett­kampf an sich eine inne­re Unru­he oder sogar Angst. Men­schen, die in ihrem Job beson­de­rem Druck aus­ge­setzt sind, an ihren Zie­len (z.B. Abschlüs­se, Gewinn) gemes­sen wer­den und wenig Lob für ihre Leis­tun­gen bekom­men, fällt es mit solch einer Motiv­kon­stel­la­ti­on schwe­rer, ihre exter­nen Zie­le zu erreichen.

So erken­nen und nut­zen Sie Ihre per­sön­li­che Motivstruktur

Was moti­viert Sie? Was treibt Sie an? Wel­che Moti­ve „ärgern“ sich gegen­sei­tig und rau­ben Ihnen die nöti­ge Ener­gie, die Sie zur Ziel­er­rei­chung brau­chen? Ein ers­tes Gefühl für Ihre indi­vi­du­el­len Motiv­aus­prä­gun­gen bekom­men Sie über unse­ren kur­zen Selbst­ein­schät­zungs-bogen auf www.institut-fuer-persoenlichkeit.de. Er soll Ihnen dabei hel­fen, gezielt über Ihre Bedürf­nis­se nach­zu­den­ken. Und so geht´s: In dem Reiss-Pro­fi­le®-Bal­ken­dia­gramm ist jedes der 16 Lebens­mo­ti­ve mit eini­gen Cha­rak­te­ris­ti­ken der hohen und nied­ri­gen Aus­prä­gung auf­ge­lis­tet. Gehen Sie die Lis­te nun Motiv für Motiv durch und schät­zen Sie Ihre per­sön­li­che Prä­gung ein. Ant­wor­ten Sie intui­tiv, aus dem Bauch her­aus, den­ken Sie nicht zu lan­ge über Ihre Ein­schät­zung nach. Füh­len Sie sich von der Beschrei­bung einer hohen Aus­prä­gung des jewei­li­gen Lebens­mo­tivs direkt ange­spro­chen? Dann ist die­ses Lebens­mo­tiv bei Ihnen ver­mut­lich stär­ker aus­ge­prägt, was Sie als nach rechts aus­ge­rich­te­ten Bal­ken in die Gra­fik ein­zeich­nen kön­nen. Oder ist es eher das Gegen­teil? In die­sem Fall kenn­zeich­nen Sie die gerin­ge Aus­prä­gung des Lebens­mo­tivs durch einen nach links aus­ge­rich­te­ten Bal­ken in der Abbil­dung. Fin­den Sie sich in bei­den Polen wie­der, dann liegt das Lebens­mo­tiv bei Ihnen wahr­schein­lich im durch­schnitt­li­chen, aus­ge­wo­ge­nen Bereich. Dies kön­nen Sie deut­lich machen, indem Sie nur einen gering­fü­gig nach links oder rechts aus­ge­rich­te­ten Bal­ken in die Gra­fik ein­tra­gen. Nun schau­en Sie sich das Ergeb­nis genau an: Wel­che Moti­ve erschwe­ren die Ziel­er­rei­chung? Wel­che Moti­ve könn­ten Sie sogar noch stär­ker nut­zen, um gesteck­te Zie­le zu errei­chen? Wie könn­ten Sie die Rah­men­be­din­gun­gen ändern, um weni­ger Ener­gie für die Ziel­er­rei­chung auf­wen­den zu müssen?

Unse­re Selbst­ein­schät­zung zeigt Ihnen natür­lich nur eine ers­te Ten­denz, wel­che Moti­ve Sie in Ihrem All­tag beson­ders beein­flus­sen. Natür­lich ist sie nicht mit der wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Ana­ly­se­me­tho­de des Reiss Pro­fi­le® und den geziel­ten Maß­nah­men durch einen aus­ge­bil­de­ten Reiss Pro­fi­le Mas­ter zu ver­glei­chen. Vali­de, reli­able und objek­ti­ve Wer­te kann nur das Reiss Pro­fi­le® selbst abbil­den, und die Bedeu­tung der ein­zel­nen Moti­ve sowie die Aus­wir­kung Ihrer per­sön­li­chen Motiv­kon­stel­la­ti­on auf Ihr Berufs- und Pri­vat­le­ben kann nur ein zer­ti­fi­zier­ter Reiss Pro­fi­le Mas­ter in einem aus­führ­li­chen Gespräch erläu­tern. Wenn Sie das The­ma wei­ter­ge­hend inter­es­siert oder Sie ein wis­sen­schaft­lich fun­dier­tes Reiss Pro­fi­le zum Son­der­preis von 290 € zzgl. MwSt. erstel­len las­sen möch­ten, mel­den Sie sich ger­ne jeder­zeit unter brand@institut-fuer-persoenlichkeit.de oder 0221–66999926.

Unter http://www.institut-fuer-persoenlichkeit.de/academy/zertifizierung/ fin­den Sie dar­über hin­aus auch alle Infor­ma­tio­nen über die Aus­bil­dung zum Reiss Pro­fi­le Mas­ter für Trai­ner, Bera­ter, Coa­ches und Personalentwickler.

 

Hin­weis: Am Mon­tag, den 16. März ab 19 Uhr, gestal­te ich gemein­sam mit Ann Kris­tin Barth einen Info-Abend am Insti­tut für Per­sön­lich­keit zum The­ma: “Zür­cher Res­sour­cen Modell meets Reiss Pro­fi­le”.

Welcher Enneagramm-Typ bist Du?
Finde es hier heraus!!

Trage dich einfach unten mit Namen und E-Mail-Adresse ein, und abonniere gleichzeitig meinen Newsletter.

Ich gehe sehr behutsam mit Ihren Daten um. Lesen Sie gerne mehr im Datenschutztext

Newsletter