Seite lädt...

20 Din­ge, die Du noch nicht über mich weißt

Sep 20, 2016

Ich erzäh­le in mei­nen Blog­ar­ti­keln ja ger­ne auch von sehr per­sön­li­chen Erfah­run­gen und Lebens­ge­schich­ten, weil ich möch­te, dass Du weißt, wer hier schreibt und wer ich bin.
Heu­te tei­le ich 20 Din­ge mit Dir, die Du mit 99%er Wahr­schein­lich­keit noch nicht über mich weißt. Aber auch das gehört zu mir 😉

# 1 Ich woll­te schon immer einen Hund haben, habe aber nie einen bekom­men, weil mei­ne Mut­ter Angst hat­te, dass sie dann dar­auf sit­zen bleibt.

# 2 Jetzt wol­len mei­ne Kin­der einen Hund haben, aber ich habe Angst, dass ich dar­auf sitzenbleibe.

#3 Ich traue mich nicht, Ket­ten­ka­rus­sell zu fah­ren. Und wenn mei­ne Töch­ter damit fah­ren, bekom­me ich Panik­at­ta­cken. (Ich ver­mu­te ein früh­kind­li­ches Trauma.)

# 4 Ich traue mich nicht, vom 3 Meter Brett zu springen.

# 5 Ich traue mich nicht, vom 5- oder 10 Meter Brett zu springen.

# 6 Ach­tung – jetzt kommt die Iro­nie: Ich bin aber schon­mal Bun­gee gesprun­gen!!! Da woll­te ich einen jun­gen Mann von mir über­zeu­gen (was mir gelun­gen ist!) … Aller­dings muss­te er mich letzt­lich run­ter­schub­sen. Also… Ach, das erzäh­le ich ein ande­res Mal!

#7 Ich habe, als ich 11 Jah­re alt war, mei­nen Wel­len­sit­tich getö­tet. AUS VERSEHEN!!!!!! Glat­ter Genick­bruch. Es war ein Alb­traum. Ich glau­be, ich habe des­we­gen pani­sche Angst, wenn mei­ne Kin­der beim Kof­fer­raum schlie­ßen in der Nähe sind.

#8 Ich habe bei­na­he mal die Gei­ge des Star-Gei­gers Gidon Kre­mer kaputt gemacht. Das ist unge­fähr so wie Ronal­dos Ober­schen­kel zu zer­schmet­tern. Okay, der Ver­gleich hinkt, aber auf jeden Fall ist die­se Gei­ge unge­fähr 4 Mil­lio­nen Dol­lar wert, und ich hät­te bei­na­he eine dicke Kir­chen­tür drauf geschmet­tert. Seit­dem weiß ich, dass auch Gei­gen Schutz­en­gel haben.

#9   Seit der schwe­ren Krank­heit mei­ner Mut­ter glau­be ich näm­lich an Schutz­en­gel. Auch das ist eine län­ge­re Geschichte.

#10  Mein Bru­der, der 8 Jah­re älter ist als ich, hat mich frü­her regel­mä­ßig so lan­ge gekit­zelt, bis ich in die Hose gemacht habe. Ich fin­de sehr selt­sam, dass wir trotz­dem ein so gutes Ver­hält­nis haben heute!

#11  Ich war mit 17 „Spie­le­rin des Jah­res“ in unse­rem Ten­nis­ver­ein. Dafür stand ich auch so ziem­lich jeden Tag auf dem Platz.

#12  Die ers­te Geschich­te, die ich geschrie­ben habe, hieß „Die Angst vorm Zahn­arzt“. Ich hat­te gar kei­ne Angst vorm Zahn­arzt, aber der Freund mei­ner Schwes­ter war Zahn­arzt, und ihm war die­se Geschich­te gewid­met. Sehr ori­gi­nell, ich weiß. Aber ich war 7!

#13  Mei­ne Schwes­ter ist mit einem Chi­ne­sen aus Hong Kong ver­hei­ra­tet und lebt in Lon­don, mein Bru­der ist mit einer Bra­si­lia­ne­rin ver­hei­ra­tet und lebt in Rio de Janei­ro. Mein ande­rer Bru­der ist mit einer Hes­sin ver­hei­ra­tet und lebt in Hes­sen. Ich habe 7 Nef­fen und Nich­ten und ver­ste­he eigent­lich nur die, die Eng­lisch sprechen 😉

#14  Seit ich den­ken kann, habe ich Fern­weh nach Ame­ri­ka. Falls ich schon­mal auf der Welt war, habe ich ziem­lich sicher an der Ost­küs­te gelebt.

#15  Mei­ne Mut­ter, mit der ich sehr, sehr eng war, ist vor drei Jah­ren gestor­ben. 7 Tage nach mei­nem 33. Geburts­tag. Mei­ne Kin­der waren damals 3 und 5. Und als ich die Klei­ne neu­lich frag­te, ob sie sich noch an Omi erin­nert, sag­te sie: „Nicht so rich­tig, aber ich weiß, dass sie sich immer wahn­sin­nig gefreut hat, wenn wir sie besucht haben.“ Das Wich­tigs­te bleibt!!!

#16  Der Herbst ist mei­ne liebs­te Jahreszeit.

#17  Ich habe 14 Jah­re lang Block­flö­te gespielt. Ich weiß, ich weiß… Genau 13 Jah­re län­ger als Du wahrscheinlich.

#18  Ich habe vor einem Jahr wie­der ange­fan­gen, Block­flö­ten­un­ter­richt zu neh­men! Zwei Mal im Monat und ein­fach so. Für mich. Ist höl­len­pein­lich, macht aber MEGA Spaß.

#19 Apro­pos pein­lich: Ich habe mich mit sie­ben in einen Zir­kus­clown namens James ver­liebt. War natür­lich sein Künst­ler­na­me. In echt hieß er bestimmt Heinz oder so. Auf jeden Fall konn­te er so schön Trom­pe­te spie­len („Stran­gers in the night“). In den dar­auf fol­gen­den Jah­ren muss­te mei­ne Mut­ter mit mir bestimmt 30 Mal in die­sen Zir­kus gehen. Immer, wenn ER in der Nähe war. Auch hier ver­mu­te ich eine früh­kind­li­che Stö­rung… Aber welche??? 😉

#20  Ach, und noch eins: Ich HASSE Schmatzen.

So, und jetzt wäre ich ja neu­gie­rig zu hören: Was weiß ich noch nicht von Dir?? 🙂

Welcher Enneagramm-Typ bist Du?
Finde es hier heraus!!

Trage dich einfach unten mit Namen und E-Mail-Adresse ein, und abonniere gleichzeitig meinen Newsletter.

Ich gehe sehr behutsam mit Ihren Daten um. Lesen Sie gerne mehr im Datenschutztext

Newsletter