Wie bist Du hierhergekommen? 21. Juni 2018 – Posted in: Allgemein, Berufliche Ziele, Entscheidungen, Persönliche Ziele, Persönlichkeitsentwicklung, Veränderung, Ziele

Stell Dir vor, Du wachst nach einem Unfall auf und merkst direkt: „Irgendetwas stimmt hier nicht…“.
Du erkennst die Menschen um Dich herum nicht; die Klamotten, die Du trägst, hast Du noch nie gesehen; und sogar die Stimme in Deinem Kopf klingt strenger als sonst…

So geht es Alice in dem schönen Roman „What Alice forgot“ von Liane Moriarty. Alice wacht nach einem Sturz auf und ist zehn Jahre älter als in ihrer letzten Erinnerung. Dort war sie hochschwanger mit ihrem ersten Kind, überglücklich in ihrer Ehe, die beste Freundin ihrer Schwester und 29 Jahre alt.

Jetzt ist sie „plötzlich“ 39, hat drei Kinder (an die sie sich nicht erinnert) und lebt in Scheidung. Ihre Schwester ist nicht mehr ihre (beste) Freundin, und ihr Leben ist vor allem eins: stressig und oberflächlich.

Nun schaut Alice sich verwundert in diesem (ihrem!) Leben um und fragt sich:

Wie bin ich bloß hierhergekommen?

Genau diese Frage ist es, die viele Männer und Frauen – auch ohne Gedächtnisverlust – in die berühmte Midlife Crisis stürzt. Sie haben das seltsame Gefühl, dass die letzten zehn oder zwanzig Jahre an ihnen vorbeigerauscht sind und sie „plötzlich“ in einem Leben aufwachen, das sie sich so nicht vorgestellt hatten.

Um diese Krise zu vermeiden, oder um aus ihr herauszukommen, hilft nur schonungsloses Hinschauen:

Welche Entscheidungen haben mich von dort hierher gebracht? Will ich hier sein? Oder wo will ich lieber sein?

Da ich den Roman als nette Sommer-Reise-Lektüre empfehlen kann, verrate ich jetzt nicht wie es bei Alice ausgeht, aber ich lade Dich zu einem Gedankenexperiment als Selbstcoaching-Übung ein:

Stell Dir vor, Du wachst in Deinem jetzigen Leben auf und hast die letzten zehn Jahre vergessen…

  • Bist Du zufrieden mit dem, was Du jetzt hast bzw. bist? Denke dabei an Deine Beziehung, Freunde, Familie, Deine Umgebung, Deinen Job, Deine Gesundheit… Was würde Dein „jüngeres Selbst“ von all dem halten?
  • Was an Dir selbst oder an Deinem Umfeld würde Dich wohl am meisten überraschen?
  • Was würde Dich am meisten enttäuschen?
  • Mit welchen Deiner Entscheidungen bist Du besonders zufrieden? Wie hast Du sie getroffen?

Und last but not least:

  • Was würdest Du heute gerne verändern, um wieder mehr auf Deine Spur zu kommen?

Ich bin gespannt auf Deine Antworten…

 

Ps: Neben dem Buch „What Alice forgot“ empfehle ich Dir mein Selbstcoaching-Buch „Wer Ziele hat, kommt an“ als Sommerlektüre! Damit kannst Du Dir die wichtigsten Fragen systematisch stellen und gute Entscheidungen für Deine Zukunft treffen.

 

Welcher Enneagramm-Typ sind Sie? Finden Sie es hier heraus!

Mit dem Absenden Ihrer Informationen stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.