Fünf mögliche Reaktionen auf Dein Nein. 6. September 2017 – Posted in: Achtsamkeit, Blog, Coaching, Enneagramm, Persönlichkeitsentwicklung, Thoughts, Veränderung

Frei nach dem Motto: „Ein Nein zu anderen ist oft ein Ja zu Dir selbst“ hört man heute auf allen Kanälen, wie wichtig es ist, auch mal Nein zu sagen.

Wie in Märchen enden diese Geschichten aber meist an dem Punkt, an dem jemand heroisch zu sich selbst steht – oder eben nicht.

Dabei stellt sich doch die Frage: Wie geht die Geschichte danach weiter???

Wie reagiert Dein Gegenüber, wenn Du – womöglich völlig unerwartet – ein klares NEIN aussprichst?

Stell Dir vor, Deine Mutter / Partnerin / beste Freundin fragt Dich, ob Du ihr an Deinem einzigen freien Wochenende im Oktober beim Marmelade kochen helfen möchtest. Kurz bevor Du reflexartig „Ja, klar“ sagst, spürst Du, dass jetzt die Zeit gekommen ist, es auszuprobieren. Mit schwitzenden Händen und trockenem Mund presst Du es heraus: „Nein.“

Bereite Dich mental auf diese fünf möglichen Reaktionen vor:

REAKTION #1:  Wie bitte??

Dein Gegenüber checkt erst einmal, ob er Dich akustisch richtig verstanden hat. Ein herausgepresstes „Joah“ kann ja schonmal so ähnlich klingen wie ein angsterfülltes „Nö“…

REAKTION #2:  Die rosarote Schleife.

Jackpot!! Dein Gegenüber ist genauso ein leidenschaftlicher Ja-Sager wie Du und hat genauso viel Verständnis für alles und jeden. (Vermutlich findet Ihr Euch im Enneagramm sogar im selben Typ wieder!?) Er hat also Verständnis für Dein Nein, akzeptiert es und – wenn er so richtig krass drauf ist –, freut er sich sogar für Dich, dass Du es endlich mal geschafft hast. (Ja, das kommt vor unter uns Empathie-Junkies!)

REAKTION #3:  Der subtile Psychodruck.

Schwierig. Dein Gegenüber ist auch ein sehr empathischer Mensch, nutzt diese Stärke aber – im Gegenteil zu Dir – eher für sich selbst. So zeigt er erst einmal Verständnis für Dein NEIN, versucht Dich aber im selben Atemzug davon zu überzeugen, dass Du doch noch Ja sagst, indem er Dich dazu zwingt, ein zweites Mal NEIN zu sagen. Er weiß nämlich, wie schwer Dir das fällt. „Oh ja klar, das verstehe ich gut! Du hast ja wirklich wenige freie Wochenenden! Du kannst ja nochmal darüber nachdenken. So ein halber Tag Hilfe würde mir auch schon reichen! Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen.“ (AAAARGGGHHHHHHHH!)

REAKTION #4:  Die beleidigte Leberwurst.

Ist ähnlich schwierig wie bei #3, nur noch ein bisschen hinterfurziger (excuse my French), weil Dein Gegenüber versucht, Dich als Egoist darzustellen. Er sagt: „Oh ja klar, das verstehe ich gut – nimm Du Dir mal Dein freies Wochenende.“ Sein Gesicht scheint aber zu sagen: „Ist ja schön für Dich, dass DU DIR DEIN Wochenende frei hältst!!!“ Und Du bist Dir fast sicher, dass auch das hier noch mitschwingt: „ICH hätte das umgekehrt AUF JEDEN FALL für DICH gemacht!!!“ (HORROR!).

REAKTION #5:  Ehrlicher Ärger.

„Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich ätzend von Dir, dass Du mir nicht helfen willst“ motzt Dein Gegenüber und lässt seiner Wut freien Lauf. Was in der lebhaften Fantasie der Harmonie-Bedürftigen die schlimmste Reaktion von allen ist, stellt sich häufig nachhaltig als beste und gesündeste Reaktion dar (neben Reaktion #2). Denn Dein Gegenüber ist zwar sauer und enttäuscht, aber er ist ehrlich genug, das auch zu äußern. UND er respektiert Dein Nein. Im besten Falle ist die Sache damit dann gegessen. Er hat gefragt, und Du hast Nein gesagt. Punkt.

FAZIT:

Du hast die Reaktion Deines Gegenübers nicht im Griff, wenn Du Nein sagst, und das ist auch nicht Deine Aufgabe. Wenn Du ein echter Empathie-Junkie bist, wirst Du vor wichtigen Neins tausend Mal hin und her überlegen, wie der andere eventuell reagieren könnte und immer versuchen, in einer (rechtfertigenden und erklärenden) Form so Nein zu sagen, dass Du Reaktion #2 erntest.

Aber nicht jeder kann und muss für Deine Jas und Neins Verständnis haben!

Dein Gegenüber hat das Recht, sauer, enttäuscht, wütend oder traurig zu sein.

Das einzig Entscheidende für Dich aber ist:

Ist es Dein Wunsch, an Deinem freien Wochenende mit dieser Person Marmelade zu kochen –

Ja oder Nein?

Oh Mann, es könnte so einfach sein…..

Ps: Wenn Du Dich mit diesem Thema ertappt fühlst, helfe ich Dir gerne dabei, diese Gedanken- und Verhaltensmuster aufzubrechen! Melde Dich bei mir für ein „Aufbruch“-Coaching.

Welcher Enneagramm-Typ sind Sie? Finden Sie es hier heraus!

Mit dem Absenden Ihrer Informationen stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.