Am Sonntag ist Muttertag und Du bist nicht da. 21. Mai 2014 – Posted in: Blog, Inspiration, Love

Noch zweimal schlafen, dann ist Muttertag.

Meine Töchter sind schon ganz aufgeregt, weil sie im Kindergarten etwas für mich gebastelt haben.

Habe ich Dir früher auch Sachen gebastelt?

Ich glaube, der Muttertag war Dir nie so wichtig. So wie Dir vieles nicht wichtig war, was Dich geehrt hat oder geehrt hätte.

Ich weiß aber, dass Du am Sonntag gerne bei uns wärst. Dass Du überhaupt gerne noch bei uns wärst. In unserer Mitte. Mitessen, mitfeiern, mitreden, mitleben – das hat Dich erfüllt.

Am Sonntag ist Muttertag und Du bist nicht da.

Heute morgen hat die Kleine ein Wort geschrieben. Die Große fand, dass sie sich dafür ein Geldstück verdient hätte 😉 So hat sie Omis Portemonnaie rausgekramt und der Kleinen großzügig 2 Cent in die Hand gedrückt…

Dabei sind wir über Deine Jahreskarte für den Zoo gestolpert. Du selbst hast Dich im letzten August gewundert, dass Du 9 Monate vorher noch optimistisch genug warst, um eine Jahreskarte für den Zoo zu kaufen. Ich bin sehr froh, dass Du so optimistisch warst. Es wäre sonst nur noch schlimmer gewesen.

Mit jedem Tag akzeptiere ich ein wenig mehr, dass Du (physisch) nicht mehr bei uns bist. Manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht mehr andauernd an Dich denke und nicht mehr andauernd traurig bin. Aber was bleibt mir anderes übrig?

Am Sonntag ist Muttertag und Du bist nicht da.

Ich habe dem Muttertag bisher auch keine große Beachtung geschenkt. Ich freue mich über die Basteleien der Kinder und über ihre Freude, mich zu beschenken.
Aber dieses Jahr fühlt es sich anders an. Es fehlt etwas. Jemand.

Natürlich bin ich alt und erwachsen genug, ohne Mutter zu sein, zu leben, zu existieren, zu denken, zu entscheiden, zu lachen und zu weinen. Natürlich bin ich alt und erwachsen genug, mich meinem Leben zu stellen, meine Rollen zu definieren und auszufüllen. Natürlich bin ich alt und erwachsen genug, um zu wissen, dass die Natur das so vorsieht. Dass Du nicht zu jung warst zum Sterben und dass Du am Ende auch gehen wolltest.

Und trotzdem fehlst Du. Du fehlst mir. Niemand auf der Welt hat mich so bedingungslos geliebt wie Du. Mein Kopf kann alles akzeptieren, aber am Sonntag ist Muttertag und Du bist nicht da…